Ihre Unterstützung

Als selbsttragender Verein finanzieren wir den Bau unseres Gemeindezentrum vollständig aus eigenen Einnahmen und Spenden. Wir erhalten keine öffentlichen Mittel – weder aus Deutschland, noch aus der Türkei. Daher sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns, wenn Sie unser neues Gemeindezentrum oder unsere Arbeit durch Spenden finanziell unterstützenmöchten.
 Oder möchten Sie unsere Arbeit ehrenamtlich unterstützen? Dann rufen Sie uns an oder schauen Sie einfach auf ein Glas Tee vorbei!
 Die zugewandten Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Hierfür haben wir ein Spenderkonto eingerichtet.

Konto Inhaber:        DITIB Attendorn e.V.

Volksbank Bigge Lenne eG

IBAN: DE 244 6062 817 2749 990 500
SWIF – BIC: GENODEM1SMA

Verwendungszweck: Spende

Über uns

Die DITIB Attendorn Moschee und Kulturzentrum  e.V. gegründet 1986 und vertritt die größte Migrantengruppe in Attendorn.

Unser Dachverband ist DITIB- Köln.  DITIB – Köln  wurde  1984  gegründet und  vereint bundesweit über 896  Ortsgemeinden

und  135.000 Mitgliedern.

Unser  Haus ist ein  Gemeindezentrum, in dem Muslime ihre Religion  praktizieren können.  Darüber  hinaus  haben  wir  eine

Vielzahl  an Bildungs-, Sport- und Kulturangeboten. Wir engagieren  uns  in  den  Bereichen Jugend-, Senioren- und  Integrati-

onsarbeit. Unsere  Türen stehen nicht nur  türkischen,  türkischstämmigen oder muslimischen Menschen offen, sondern allen.

Stets haben wir als  gemeinnützige Einrichtung einen  offenen,  kooperativen Umgang und Dialog  mit  allen Institutionen und Religionen.

Tätigkeiten

Kulturelle Tätigkeiten

Die DITIB bietet  Freizeitgestaltung für Jugendlichen (Mädchen wie Jungen) mit einem vielseitigen Programm an. Es umfasst das Erlernen von Volkstänzen oder Musikinstrumenten, sowie das Vortragen von Liedern im Chor.

Bei unseren kulturellen Aktivitäten ist es uns wichtig, dass unsere Kinder und Jugendlichen ihre traditionelle Identität bewahren können und gleichzeitig ihre Ich-Identität aufbauen können.

Ein weiteres Anliegen unserer Arbeit ist es, diese Kultur auch der deutschen Mehrheitsgesellschaft vorzustellen, denn unterschiedliche Kulturen und Religionen sind ein Vorteil und eine Bereicherung für die gesamte Gesellschaft.

Wir bieten folgende Angebote:

  • Bildung in Kunst und Musik  (Chor, Musikinstrumente und Volkstanz)
  • Folkloristische Erziehung und Darbietungen
  • Mystische Musik (Sufimusik)
  • Gemeinsames Feiern von Festtagen
  • Mal-, Gedicht- und Aufsatzwettbewerbe
  • Bildungsreisen in Deutschland und Europa
  • Gemeinsame Wanderungen
  • Kunstausstellungen
  • Theatervorstellungen

Zweck und Ziele

  • Förderung und Verrichtung der religiösen Dienste.
  • Förderung des interreligiösen Dialoges.
  • Förderung der Kultur.
  • Förderung des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher
  • Religionen und Kulturen, Völkerverständigung und Toleranz.
  • Soziale Betreuung und Beratung der Gemeindemitglieder.
  • Koordinierung und Betreuung religiöser, kultureller und  sozialer
  • Aktivitäten der Gemeinde.
  • Förderung des Erwerbs der deutschen Sprache durch Migranten/ innen.
  • Förderung von Jugendarbeit.
  • Förderung von Seniorenarbeit.
  • Förderung von Bildung und Studium.
  • Hilfsaktionen für Opfer von Naturkatastrophen.
  • Beratung und Hilfestellungen bei Wallfahrten.
  • Förderung und Angebote für Frauenarbeit und frauenspezifische Beratung.
  • Hilfestellung in Todesfällen (seelsorgerisch).

Religiöse Dienste

Religiöse Dienste

Religiöse Dienste werden ausschließlich durch studierte Theologen mit zusätzlicher pädagogischer Ausbildung und unter Beachtung der Bedürfnisse und Wünsche der Gemeindemitglieder geleistet.
Die Religionsbeauftragten (Imame) legen bei ihrer Arbeit größten Wert darauf, die Hauptquellen des Islam, den Koran und die Sunna (die Tradition des Propheten) heranzuziehen,  die beide frei von Aberglauben und Irrlehre sind.

Zu den Religiösen Diensten Gehören:

  • Gemeinschaftliche rituelle Gebete (die täglichen Pflichtgebete, Freitagsgebete, Festtagsgebete, Totengebete)
  • Gebete zu besonderen Anlässen, wie gemeinschaftliche Nachtgebete im Fastenmonat Ramadan (Teravih)
  • Religiöse Unterweisungen in den Grundlehren des Islam für alle Altersklassen

Es werden zudem folgende Dienste Angebote Durchgeführt

  • Religiöse Vorträge, Seminare und Themenabende,
  • Durchführen von Aktivitäten zu besonderen Anlässen (wie z.B.  an den heiligen    Nächten – die Nacht  der Bestimmung (Kadir-Nacht)
  • Kranken- und Krankenhausbesuche
  • Gefängnisbesuche
  • Totenbeisetzung, Totengebete und Hilfestellung in Todesfällen
  • Durchführung von Feierlichkeiten zu besonderen Änlässen (wie z.B. Beschneidungsfeste)
  • Fastenbrechprogramme